Heimat- und Volkstrachtenverein Neunhof
 
Das Heimatmuseum in Neunhof
 
Heimatmuseum
Wie aus der Chronik des Vereins hervorgeht, betreibt und betreut der Verein auch das Heimatmuseum in Nürnberg-Neunhof am Neunhofer Schloßplatz 4.
Ansprechpartner (Führungen durchs Museum, Öffnungszeiten) ist Klaus Schaper (Tel.: 0911 / 305352).

Sammlung alter Geräte und Gebrauchsgegenstände
Etwa 3.000 Ausstellungsstücke - verteilt auf fünf Räume in zwei Etagen - warten auf die Besucher. Gezeigt werden Hausrat, Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände der bäuerlichen und handwerklichen Bevölkerung sowie Trachten und Schmuck.
Seit der Eröffnung am 11. August 1935 hat das Museum viele Besucher, Freunde und Gönner sowie tatkräftige und verantwortungsvolle Persönlichkeiten gesehen, die sich um das Heimatmuseum verdient gemacht haben.
In der Zeit des Beginns und Aufbaus der Sammlung waren dies vor allem Josef Hastreiter und 1. Vorstand Martin Gnad, unterstützt durch die Schloßherrschaft und die Gemeinde Neunhof, vertreten durch ihren Bürgermeister Konrad Dummet. Nicht vergessen darf man dabei die Bevölkerung des Knoblauchslandes, die bereitwillig Gegenstände zur Verfügung gestellt hatte.
Auch über die schwierigen Kriegs- und Nachkriegsjahre hinaus gelang es Josef Hastreiter als Museumsleiter und dem 1. Vorstand Martin Müller, das Museum aufrecht zu erhalten und weiterzuführen.
Im Jahre 1963 übernahm Georg Müller das Amt des Museumsleiters.
Weil der Fachwerkbau wegen der Vielzahl der Ausstellungsstücke zu klein geworden war, wurde ein Erweiterungsbau geplant. Durch Eigenleistung der Vereinsmitglieder, Spenden der Bevölkerung, durch Zuschüsse des damaligen Landkreises Fürth sowie durch Unterstützung der Gemeinde Neunhof mit ihrem Bürgermeister Andreas Reichel, konnten die neuen Ausstellungsräume am 24.08.1969 eingeweiht werden.
verschiedene Austellungsstücke aus der Region
Mit der Gebietsreform und der Eingemeindung Neunhofs zur Stadt Nürnberg standen für den 1971 neu gewählten 1. Vorstand Lorenz Besold wichtige und notwendige Beurkundungen zwecks der Übergabe des Museumsgrundstücks an.
1985 gab es auch in der Führung des Museums es einen Wechsel. Ernst Zeitler ist seit diesem Zeitpunkt für die Sammlung verantwortlich.
Die Aufgabe unserer Generation wird es sein, unser Museum zu erhalten und weiterzuführen. Daß dies bauliche Maßnahmen und finanziellen Aufwand bedeutet, ist sicher nachvollziehbar. Weitaus schwieriger wird es sein, zukünftig in unserer Freizeitgesellschaft Personen zu finden, die Interesse an der Heimatpflege zeigen und sich die Zeit nehmen, tatkräftig mitzuhelfen.
bäuerliches Wohnzimmer
Um unser Dorf lebendig zu erhalten, sollte es nicht nur die Aufgabe von einzelnen Gruppen sein, sich der Heimatpflege und dem Brauchtum zu widmen, wie dies z.B. der Trachtenverein oder die Kärwaboum tun. Jeder einzelne sollte sich aufgerufen fühlen, Interesse an Tradition und aktuellem Geschehen im Ort zu zeigen.